Ich bin auf die Behandlung von Säuglingen und Kindern spezialisiert. Meine Schwerpunkte sind:

"Lieblingsseite"

Babys, die den Kopf lieber zu einer Seite drehen als zur anderen, leiden meist unter einem muskulären Schiefhals und sollten laut Studien umgehend physiotherapeutisch behandelt werden, idealerweise noch im ersten Lebensmonat. Dann sind deutlich weniger Therapieeinheiten nötig und das Risiko für Folgeschäden wie Plagiocephalus (asymmetrisch verformter Kopf) oder eine bleibende Schiefhaltung wird minimiert. Auch wenn das Baby immer wie eine Banane zu einer Seite gebogen liegt, ist Physiotherapie sinnvoll.
Meist wartet man leider vergebens auf ein "Auswachsen" von Asymmetrien, und je älter ein Kind wird, desto geringer sind die Chancen, diese noch ausgleichen zu können.

DSC_0050_edited_edited.jpg
Entwicklungsauffälligkeiten

Physiotherapie ist nicht nur bei motorischen Entwicklungsverzögerungen sinnvoll. Auch bei rascher Entwicklung kann es Behandlungsbedarf geben, z.B. bei ungünstigen Bewegungsmustern und/oder auffälliger Körperspannung. Babys, die sich häufig nach hinten überstrecken, können genauso von Physiotherapie profitieren wie Babys, die Probleme mit dem Unterarmstütz in Bauchlage haben, in Rückenlage die Beine nicht oder kaum hochheben, nicht krabbeln oder stattdessen sitzrutschen. Darüber, wie die kindliche Bewegungsentwicklung aussehen sollte und wie Eltern diese positiv, aber auch negativ beeinflussen können, informiere ich in meinen Onlinekursen und Vorträgen.

sichelfuss_edited.jpg
​Beinachsen- & Fußfehlstellungen

Häufige Gründe für Physiotherapie sind angeborene Fußfehlstellungen wie Sichelfuß, Serpentinenfuß, Knickplattfuß, Klumpfuß etc. - auch hier ist ein möglichst frühzeitiger Therapiebeginn wichtig für die Prognose. Je älter das Baby, desto mehr verfestigt sich die Fehlstellung und desto unkooperativer ist der kleine Patient. Ich behandle mittels dreidimensionaler manueller Fußtherapie auf neurophysiologischer Grundlage nach Zukunft-Huber. Hier habe ich eine Karte mit Zukunft-Huber-Therapeut*innen erstellt.
Andere häufige Indikationen für Physiotherapie sind z.B. Zehenspitzengang, Zehenfehlstellungen, nach innen gedrehte Füße beim Gehen etc.